FaDA Workshop für Multiplikatoren/innen erfolgreich durchgeführt

Der erste Workshop für Multiplikatoren/innen im Projekt FaDA – Fachsprache Deutsch in der Altenpflege fand am 22.04.2013 in den Räumen des AWO Bezirksverbandes Ostwestfalen-Lippe in Bielefeld statt. 

Die Leitung des Workshops hatten die Projektleiterin Dragica Baric-Büdel und die Projektkoordinatorin der Region West Christina Albers.

Der Workshop stieß auf großes Interesse. Die geplante Teilnehmerzahl von 15 wurde bei weitem überschritten, so dass ein weiterer Workshop in Planung ist.

Die Teilnehmenden kamen sowohl aus Altenpflegeschulen, als auch von Bildungs- und Integrationskursträgern der AWO und anderen Trägern und Organisationen.

Der Workshop wurde didaktisch zum Teil analog zu der FaDA-Schulung durchgeführt, insbesondere hinsichtlich der Teilnehmer- und Bedarfsorientierung. Dabei stand der Wunsch der Teilnehmenden im Mittelpunkt, mehr über die didaktische Umsetzung der Schulung FaDA zu erfahren.

Im nächsten Workshop soll der Praxistransfer stärker berücksichtigt werden.


FaDA auf der Altenpflegemesse am 09.04.2013 in Nürnberg

Der Stand des AWO Projektes FaDA – Fachsprache Deutsch in der Altenpflege auf der Altenpflegemesse in Nürnberg stieß auf großes Interesse bei den Besucherinnen und Besuchern. Ganze Altenpflegeklassen umlagerten zeitweise den Stand. „Genau das ist das Thema, das wir brauchen, das wird aber bei uns in der Schule nicht angeboten“, berichteten die Schülerinnen und Schüler. Es wäre wichtig für sie, berufsbezogene Fachsprache und Kommunikation zu lernen. Die Aktualität und Notwendigkeit des Themas wurde von Vielen bestätigt.

FaDA war eines von vier ausgewählten Projekten aus dem ESF-Programm „rückenwind – Für die Beschäftigten in der Sozialwirtschaft“, die sich auf dem „Marktplatz rückenwind“  der ESF-Regiestelle der Bundesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege e. V. (BAGFW) auf der Altenpflegemesse in Nürnberg präsentierten. Auf der Bühne des Marktplatzes stellten die Projektverantwortlichen die Erfolge und Wirkungen ihrer Projekte vor. Diese Präsentation stand unter der Fragestellung „Demografischer Wandel und Fachkräftemangel! – Personalentwicklung in der Sozialwirtschaft – Wie können Nachwuchskräfte gewonnen und wie kann qualifiziertes Personal länger fit im Betrieb gehalten werden?“