Programm Fachsprache Deutsch in der Altenpflege – Erste Absolventen geehrt

Bielefeld/Berlin, 30. November 2012. „Unsere Gesellschaft wird älter und bunter“, hielt der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler anlässlich Zertifikatsübergabe an die Absolvent/innen der Schulung FaDA – Fachsprache Deutsch in der Altenpflege fest. Etwa jede dritte Pflegekraft in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. „Rund die Hälfte der  Pflegekräfte mit Migrationshintergrund weist Defizite im Beherrschen der deutschen Sprache, insbesondere in der berufsbezogenen Fachsprache auf – das will FaDA verbessern“, erklärte Stadler die Intention des Programmes.

Immer mehr Menschen – egal, ob mit deutschen oder ausländischen Wurzeln - benötigten professionelle Hilfe bei der Pflege. Schon heute würden mancherorts händeringend qualifizierte Pflegekräfte gesucht, wenn es darum geht frei gewordene oder neue Stellen zu besetzen. „Deshalb sah die AWO als Trägerin von über 900 Pflegeheimen akuten Handlungsbedarf und entwickelte das Programm FaDA, um hier rechtzeitig gegensteuern und bisher ungenutzte Potentiale nutzen zu können und um weitere Menschen für diesen schönen und verantwortungsvollen Beruf zu begeistern“, so Stadler weiter.

Die AWO hat mit FaDA Schulungen für die betriebsinterne Qualifizierung von Pflegekräften entwickelt mit dem Ziel, die fachsprachlichen und kommunikativen Kompetenzen von Pflegefach- und Pflegehilfskräften mit Migrationshintergrund zu fördern und zu verbessern. „FaDA hilft den Absolventen die gestiegenen fachlichen Anforderungen in Bezug auf fachsprachliche und kommunikative Fähigkeiten zu meistern“, betont Stadler. Zudem fördere FaDA die Beschäftigungs- und die Fortbildungsfähigkeit der Pflegekräfte und befähige sie dazu an weiteren Fortbildungen bis hin zur Ausbildung zur Pflegfachkraft teilzunehmen.